AZAV Zertifikat

ipu ISO 9001:2015

 

 

 

 

 

Registriernummer: I-K-90402

 

Training Prozessmanager

mit den Anforderungen der ISO 9001:2015 und der IATF 16949:2016

Prozessmanager Bild

Dieses praxisorientierte Training richtet sich an Entscheidungsträger und Umsetzungsverantwortliche mit Prozessmanagementverantwortung und Prozesseigentümer. Das Training vermittelt die notwendigen Grundlagen sowie Methoden des Prozessmanagement.

 

Im Rahmen des Trainings werden die Teilnehmer aktiv miteinbezogen. Es findet sowohl Theorievermittlung, moderierter Input, Gruppenarbeit, Präsentationen und Erfahrungsaustausch statt. So bietet sich den Teilnehmern auch die Möglichkeit mit den anderen Teilnehmen und den Trainern in einen Austausch zu kommen. Jeder Teilnehmer erhält im Anschluss an die bestandene Abschlussprüfung ein Teilnahmezertifikat.

 

Termine

Modul I :     20.01.2017 (Workshop)

Modul II:     09. + 10.02.2017 (Workshop)

Modul III:    10.03.2017 (Workshop)

 

Details entnehmen Sie bitte dem Info-Flyer. Zur Teilnahme füllen Sie bitte die Anmeldung aus und faxen bzw. mailen Sie es uns.

Info-Flyer Prozessmanager - Download

 

Ziele des Trainings

Das Training vermittelt aktuelles Praxiswissen, Methoden und Werkzeuge, mit denen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, die Prozesse in den Unternehmen systematisch zu erfassen, den Zustand zu beurteilen und gezielt zu verbessern.

Trainingsmodule

Modul 1 (1 Tag)

Grundlagen des Prozessmanagements

  • Grundlagen Prozessmanagement
  • Definition im Prozessmanagement
  • Entwicklung einer prozessorientierten Organsiation
  • Identifikation und Abgrenzung von Prozessen
  • Nutzen des Prozessmanagements

Modul 2 (2 Tage)

Methoden und Techniken des Prozessmanagements

  • Analyse der Unternehmensprozesse
  • Reflexion der Prozesse im eigenen Unternehmen
  • Optimierung der Prozessabläufe
  • Erfolgsfaktoren und Schwierigkeiten bei der Prozessoptimierung
  • Prozessmanagement in der Praxis
  • Funktionen und Rollen der Prozessverantwortlichen
  • IT Einsatz im Prozessmanagement 

Modul 3 (1 Tag)

Kontinuierliches Prozessmanagement

  • Prozessleistung messen und nachverfolgen
  • Prozesskostenrechnung
  • Prozessmonitoring und -audit
  • Prozessrisikoanalyse
  • Kontinuierliche Prozessverbesserung
  • Anforderungen der ISO 9001:2015 und IATF 16949:2016 an das Prozessmanagement

 

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt bei Buchung aller Module 1.690,00 € (zzgl. der gesetzl. MwSt).

Die Module können auch einzeln gebucht werden:  Modul 1 450,00 €,  für Modul 2 900,00 € und für Modul 3 450,00 € (jeweils zzgl. der gesetzl. MwSt.).

Bei Anmeldung von zwei oder mehr Teilnehmern eines Unternehmens beträgt die Gebühr 1.590,- € (zzgl. der gesetzl. MwSt.) pro Teilnehmer.

Im Preis enthalten sind die Trainingsunterlagen, Fotoprotokolle sowie die Verpflegung an den Lehrgangstagen. Jeder Teilnehmer erhält nach bestandener Prüfung ein Teilnahmezertifikat.

 

Methodik

Theorievermittlung, moderierter Input, Gruppenarbeit, Präsentationen, persönliches Feedback und Erfahrungsaustausch wechseln sich ab. Die fundierte methodische Schulung wird durch praktische Beispiele unterstützt und somit der Transfer in die Praxis erleichtert. Zwischen den Modulen erhalten die Teilnehmer Hausaufgaben. Das Training schließt mit einer Prüfung ab.

 

 

 
 

Aktuelles

Hier finden Sie alle Meldungen zu ipu fit for success ... weiter

Termine

Informieren Sie sich über aktuelle Termine von ipu fit for success, etwa unsere Seminare und Workshops ... weiter

Downloads

Laden Sie sich die aktuelle Ausgabe unseres Magazins "Forum" oder unsere Präsentationen herunter ... weiter

KVP-Stammtisch

Hier finden Sie Berichte und Artikel von unseren KVP-Stammtischen... KVP Berichte

Kundenzitate

„Kaum ein Thema in modernen globalen Unternehmen kommt ohne Softwareunterstützung aus. Dies trifft auch für den Bereich Umwelt und Arbeitsschutzmanagement zu. Umso mehr gilt es bei der Auswahl und Einführung der Software auf eine gründliche Bedarfsanalyse, ein solides Lastenheft und ein fundiertes Projektmanagement zu achten.“

 

Dr. Ralf Criens

Leiter Global EHS, OSRAM AG, München