AZAV Zertifikat

ipu ISO 9001:2015

 

 

 

 

 

Registriernummer: I-K-90402

 

Berichte

KIRCHHOFF Automotive Deutschland GmbH

Am 1. Oktober 2015 fand nach längerer Pause erstmalig wieder ein ipu-KVP-Stammtisch statt. Unser Stammtisch soll Mitarbeitern, die dem Thema KVP aufgeschlossenen gegenüber stehen, die Gelegenheit geben, anhand der praktischen Umsetzung des gastgebenden Unternehmens, Fragen zu stellen, zu diskutieren und selbst den Vergleich zu eigenen Maßnahmen oder auch Problemstellungen zu ziehen.

Die Firma KIRCHHOFF Automotive Deutschland GmbH mit Sitz in Attendorn, hatte in exzellenter Weise das Thema aufbereitet.

KVP1In ihrer Begrüßung ging Gabriela Zimmermann von ipu fit for success kurz auf die zukünftigen Herausforderungen des KVP ein. Komplexe welt-weit vernetzte Unternehmensstrukturen, die Prozessorientierung auch in den indirekten Bereichen und der immer stärker werdende Drang zur Digitalisierung werden nach Antworten suchen. Koordinatoren und Moderatoren werden sich neuen Aufgaben stellen müssen.

Im Vormittagsprogramm des Stammtisches erläutert Jörg Köster, KAPS*)-Experte, die Herangehens-weise des Unternehmens. KVP, bei KIRCHHOFF KAPS genannt, baut dabei auf Grundsätze auf, die in Form eines in Bewegung bleibenden Läufers die Kontinuität der Verbesserung darstellt. Die Ansätze sind für die Produktion leicht zu benennen: Es liegt der Fokus auf dem physischen Materialfluss, der Kunde ist klar definiert, ein hoher Standardi-sierungsgrad ist möglich und die Verschwendung ist sichtbar. Nach der Vorstellung der Theorie zeigte ein Rundgang durch die Produktion eindrucksvoll zahlreiche Beispiele für die Umsetzung von KVP. Herr Köster verwies in diesem Zusammenhang auf die besondere Bedeutung, die Führungskräften im Zuge solcher Veränderungen zukämen.

 

KVP2Deutlich diffiziler gestaltet sich KVP in den administrativen Bereichen. Der auf den Informationsfluss gerichtete Fokus, die unklare Kundendefinition mit einer hohen Anzahl von Schnittstellen, die oft geringe Standardisierung und ebenso die häufig nicht sichtbare Verschwendung machen deutlich, mit welchem Aufwand die Grundlagen zu einem erfolgreichen KVP erarbeitet werden müssen. Zur Unterstützung des KAPS Team wird bei KIRCHHOFF Automotive ein KAPS Champion Konzept angewandt. KAPS Champion werden durch den jeweiligen Vorgesetzten für die einzelnen Fachbereiche bestimmt und trainieren ihre Arbeitskollegen in weiterführendem KAPS Wissen, Methoden und Werkzeugen und leiten eigenständig Workshops. Sie werden vorab durch einen KAPS Consultant entsprechend ausgebildet und anschließend weiter unterstützt.

Frau Jutta Odermann (Director Corporate Administration) räumte ein, noch mitten in dem Projekt zu stecken. Doch allein der Aufwand, der bislang betrieben und auf dem KVP-Stammtisch durch den KAPS Champion Frau Christine Gipperich vorgestellt wurde, beindruckte. Mittels einer Auftragsstruktur- und anschließenden Tätigkeitsanalyse, welche über den Zeitraum von 2 Wochen lief, hat man belastbare Informationen gesammelt. Besonderer Wert wird auf die Nachhaltigkeit gelegt, d. h. das Training von Standard Works, ein effizientes Office Management sowie das regelmäßige Coaching der Führungskräfte. Hilfreiche Methoden, die KIRCHHOFF Automotive verwendet hat, sind VSM (Value Stream Mapping) mittels Makigami und ein Prozesscockpit zum Monitoring der Hauptprozesse. Ein wichtiger Hinweis aus der Praxis, den Frau Odermann gab, war, dass man nicht unbedingt, sondern nur wenn es ausdrücklich gewünscht wurde, mit 5 S begann.

Den Abschluss des Stammtisches machte Dr. Thomas Wolter indem er die Verantwortung der Führungskräfte für einen erfolgreichen Kontinuierlichen Verbesserungsprozess hervorhob. Ein DGQ Praxisleitfaden, welcher im Internet kostenlos herunterzuladen ist, fasst die wichtigsten Forderungen zusammen.

Als Fazit gilt unser besonderer Dank der Firma KIRCHHOFF Automotive Deutschland GmbH welche viel Zeit und Engagement aufgewendet hat, um einen KVP-Stammtisch erneut zum Erfolg werden zu lassen.KVP3

„KVP - Das ständige Verbessern in kleinen, schnellen Schritten durch uns alle“

KVP-Stammtisch_110721

Dies war das Thema des KVP Stammtisches bei der Firma Hella Distribution GmbH, der am 21.07.2011 in Erwitte stattfand.

 

Der Logistikdienstleister beschäftigt in Erwitte derzeit 400 Mitarbeiter, deren Ziel ist, auf Basis von Qualität, Service und Produktivität ihren Kunden maßgeschneiderte Logistiklösungen für den entscheidenden Wettbewerbsvorteil zu bieten.

Nach der Begrüßung durch die Geschäftsführung erhielten die 10 Teilnehmer Einblick in das HD-IDEE Projekt - das interne mitarbeitergetragene Verbesserungsmanagement der Firma Hella Distribution GmbH. Ein Rundgang durch den Betrieb inklusive Vorstellung einzelner HD-Projekte bot den Teilnehmern einen interessanten Einblick, welche positiven Ergebnisse sich durch „das ständige Verbessern in kleinen, schnellen Schritten durch uns alle“ erzielt werden konnten.

Zum Abschluss hatten die Teilnehmer die Möglichkeit im Rahmen eines kleinen Imbisses ihre Erfahrungen auszutauschen.


 

Konsequente Umsetzung des KVP-Gedankens bei Fujitsu Technology Solutions

KVP_Stammtisch_110127Am 27. Januar 2011 trafen sich fünfzehn Teilnehmer zum ersten KVP-Stammtisch in 2011 beim Unternehmen Fujitsu Technology Solutions in Augsburg.

Fujitsu Technology Solutions ist der führende europäische IT-Infrastruktur-Anbieter. Mit seinem Angebot für Großunternehmen, kleine und mittelständische Firmen sowie für Privatkunden ist das Unternehmen in allen Schlüsselmärkten Europas, Afrikas, des Nahen Ostens und auch in Indien vertreten. Im Rahmen der strategischen Ausrichtung auf „Dynamic Infrastructures“ bietet das Unternehmen ein umfassendes Portfolio an IT-Produkten, Lösungen und Services – von PC’s und Notebooks über Rechenzentrumslösungen bis hin zu Managed Infrastructure und Infrastructure-as-a-Service.

Bei der Betriebsbesichtigung bekamen die Teilnehmer interessante Einblick in das Unternehmen von der Prüftechnik über die Mainboard-Bestückung bis zur Endmontage. Anschließend gab es noch zwei sehr interessante Vorträge:
  • Hiroaki KondoIm Vortrag „Lean Administration von Frau Luise Seidler erfuhren die Teilnehmer, wie die Lean Prinzipien auch im Büroumfeld effektiv umgesetzt werden können.
  • Ein Highlight war der Vortrag von Herrn Hiroaki Kondo, Vice President Global Engineering Support, der eindrucksvoll zeigte, wie konsequent Fujitsu Technology Solutions in der Umsetzung eines Produktionssystems à la Toyota vorgegangen ist und welche erstaunlichen Erfolge damit erzielt wurden. (Seinen Vortrag können Sie auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erhalten)

Der nächste KVP-Stammtisch Süd ist bereits in Planung und wird voraussichtlich im Juli 2011 bei der Firma Renk AG in Augsburg stattfinden.

 

Aktuelles

Hier finden Sie alle Meldungen zu ipu fit for success ... weiter

Termine

Informieren Sie sich über aktuelle Termine von ipu fit for success, etwa unsere Seminare und Workshops ... weiter

Downloads

Laden Sie sich die aktuelle Ausgabe unseres Magazins "Forum" oder unsere Präsentationen herunter ... weiter

KVP-Stammtisch

Hier finden Sie Berichte und Artikel von unseren KVP-Stammtischen... KVP Berichte

Kundenzitate

„Wo Menschen zusammen arbeiten, entstehen Konflikte. Stärke zeigt sich darin, sie als Chance zu begreifen – für die Entwicklung der beteiligten Personen und der Unternehmenskultur. Das klingt einleuchtend, aber selten ist es so einfach. Darum haben wir mit einem ipu-fit-for-success-Workshop für Führungskräfte begonnen, an unseren Kompetenzen im Konfliktmanagement zu arbeiten. Diesen Prozess setzen wir fort, denn für das Zwischenmenschliche gilt ganz besonders: Man lernt nie aus!"

Dr. Ursula Wurzer-Faßnacht, Geschäftsführerin des Studentenwerks München